Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.02.2017
Fuchs Du hast den Spaß gestohlen, gib ihn wieder her!
Skandalöser Antrag des Herrn Zwickler zur Bundestagswahl
Für die Gemeindevertretersitzung am 14.02.2017 formulierte Herr Zwickler einen Antrag, in dem er fordert, dass die Gemeinde Mühltal in ihren Haushalt 20.000 Euro einstellen möge, im Falle einer Wahl der amtierenden Mühltaler Bürgermeisterin in den Bundestag am 24.09.2017.
Damit möchte Herr Zwickler dem Parlament wohl suggerieren wie vorausschauend er sein kann. Allerdings wäre er besser beraten gewesen, wenn er vorher einmal in der Verwaltung nachgefragt hätte. Dann hätte er erfahren, dass eine Bürgermeisterwahl für die Nachfolgebestimmung von Frau Mannes von den Fristen her erst im Frühjahr 2018 stattfinden kann. Zudem wurde eine kleine Summe zur Vorbereitung einer eventuellen Wahl bereits im Haushalt 2017 eingeplant.

Damit nicht genug, so gibt Herr Zwickler als Begründung an, dass die Buergermeisterin kaum Chancen habe, in den Bundestag gewählt zu werden. Doch höre man gerüchteweise schon, dass sie dann einen Vorstandsposten bei einer ortsansässigen Organisation übernehme. Er behauptet also damit, dass die designierte Bundestagskandidatin auf keinen Fall in unserer Gemeinde weiterhin Bürgermeisterin sein will.

Die CDU Mühltal und die CDU-Fraktion finden eine solche an den Haaren herbeigezogene Behauptung ungehörig und respektlos. Über solchen Mutmaßungen und Gerüchte kann selbst die Nieder-Ramstädter Diakonie nicht mehr lachen. Mit Rufmordkampagnen wurde bereits der letzte Bürgermeisterwahlkampf von Frau Dr. Mannes begleitet. Fuchs geht nun einen Schritt weiter und gießt solche Verleumdungen in einen Antrag für die Gemeindevertretung. Zudem orakelt er bereits 8 Monate vor der Bundestagswahl das Wahlergebnis. Demokratisch wäre es, den Wählerwillen abzuwarten. Gerüchte in die Gemeindevertretung per Antrag einzubringen, ist ein neuer Politikstil, wie wir in gerade auch in den USA erleben. Die CDU wehrt sich entschieden gegen solche Methoden.

Ich habe diesen Artikel geschrieben, weil ich Ihnen, den Mühltaler Bürgern, aufzeigen möchte, dass wir ein solches Verhalten nicht mehr weiter tolerieren wollen. Herr Zwickler nimmt dem Gemeindeparlament mit seinen unsäglichen und wie beschrieben völlig überzogenen Anträgen die Lust und den Spaß an der Arbeit in der Politik. Ein „Weiter so“….. sollte es nicht geben!

Jessika Tips

Vorsitzende der CDU Mühltal

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon